Einige Bilder aus der Firmengeschichte

1906 in Lößnitz im Erzgebirge gegründet und als Bäckerei seit 1963 in Aue ansässig, wurde die Bäckerei und Konditorei Enke im Haus der 1930 erbauten Bäckerei Wiegleb weitergeführt. 

 

Das Haus der Bäckerei Albert Wiegleb

in der Gabelsbergerstraße in Aue

um 1940

 

Die Familie des Firmengründers  Albert Wiegleb 1943

 

Der neugebaute Laden in der damals hochmodernen Bäckerei von 1930.

 

Das Schaufenster der Bäckerei Wiegleb in den 50er Jahren.

 

So sah der alte Dampfbackofen in den 1950er Jahren aus.

 

Die Bäckerei wurde 1963 von Schwiegersohn Egon Enke und seiner Frau Ursula, der Tochter von AlbertWiegleb übernommen.                      

 

 

 

 

Egon Enke stammt aus der Lößnitzer Pefferkuchen- und Süßwarenfabrikation Adolf Enke,

gegründet 1906 von Gustav Enke.    

 

 

Solche Bilder entstanden in der Backstube 1985. Auch damals wurde trotz sozialistischer Mangelwirtschaft der erzgebirische Weihnachtsstollen gebacken....so gut es eben ging.

 

Der Laden in der Gabelsbergerstraße in Aue nach der Modernisierung 1978.

 


Diese Momentaufnahme entstand um 1990. Eine Zeit, die auch das Bäckerhandwerk wesentlich veränderte.

 

Seit 1995 wird das Unternehmen nun weitergeführt in der 3. Generation

von Annette und Andreas Enke.

 

 

Die Familien Egon Enke und Andreas Enke im Jahr 2006

zum 100. Jubiläum des Unternehmens.

1906 war das Gründungsdatum der Firma Gustav Enke in Lößnitz.

 

...und so sieht es bei uns jetzt aus.

 

Seit 2008 stehen nach der mittlerweile

4. Modernisierung diese Öfen zur Verfügung. 7 Backöfen haben somit seit 1930 schon ihren Dienst verrichtet, oder tun es noch immer...

 

...aber die Weihnachtsstollen werden weiterhin gebacken, wie schon zu Großvaters Zeit.

Knusprig frische Semmeln,

das tägliche Brot und Vollkornbackwaren,

aber auch viele leckere traditionelle Gebäcke

halten wir für Sie bereit.